Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

0:2 Pleite gegen Schott Mainz – Fotos von Horst Lux

Wie schon gegen Diefflen begann unser SVR überlegen und hatte in den ersten 10 Minuten zwei gute Torchancen. Aber nach einer knappen Viertelstunde war der Zauber vorbei. Infolge einer gelungenen Kombination gelang Leon Kern mit einem strammen aber haltbaren Schuss aus 14 Metern die 0:1 Gästeführung. Bis dahin war von Schott nichts zu sehen. Danach war unser Team um den Ausgleich bemüht. Nach Vorarbeit von Marcel Linn nahm Jan Issa den Ball volley, aber die Kugel ging unkontrolliert weit drüber. In der 26. Minute versuchte es Maziar Mazi Namavizadeh aus dem Getümmel, doch auch der flog über das Tor. Nach einer halben Stunde verfehlte der aufgerückte Rouven Weber einen Dimmi Freistoß nur ganz knapp. Die letzte gute Gelegenheit hatte wieder Mazi. Aber auch er scheiterte am aufmerksamen Gästekeeper Mike Wroblewski. Die Vorentscheidung fiel in Minute 35. Idir Meridja brachte einen Mainzer Stürmer in aussichtsreicher Position zu Fall und Jost Mairose versenkte den Elfmeter zum 0:2. Zu allem Überfluss sah Idir für dieses Vergehen auch noch die rote Karte. Ein Witz, diese Entscheidung von Schiri Fabian Schneider. Womöglich hat es sich noch nicht bis in die Oberliga rumgesprochen, dass man keine Doppelbestrafungen mehr verhängt. In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit folgte ein fröhliches Scheibenschießen vor dem Röchling Gehäuse. In dieser Phase hätten die Mainzer noch 1 oder 2 Tore nachlegen können.
Zu Beginn der 2. Hälfte hatten die Röchlingfans zwar noch Hoffnung auf eine Wende, doch die zerschlug sich rasch. In Unterzahl konnte man zwar zeitweise die Partie offen gestalten, echte Torgefahr ergab sich aber nicht mehr. Zumal Mazi angeschlagen raus musste. Eine Rückenprellung aus dem Spiel gegen Diefflen machte sich wieder bemerkbar. TSV Schott tat nicht mehr als nötig und hatte noch 3 gute Torchancen. Die beste vereitelte unser Keeper Basti Buhl 3 Minuten vor Schluss nach einem Schuss von Assibey aus kurzer Distanz.
Fazit: Die Gäste aus Mainz waren uns nach dem Führungstreffer in allen Belangen überlegen und fuhren die Partie routiniert und clever nach Hause. Nico Zimmermann wurde in diesem Spiel schmerzlich vermisst. In unserem Mittelfeld fehlte heute ein Taktgeber mit seiner Qualität. Der Schiedsrichte ist nicht an dieser Niederlage schuld, traf aber dennoch einige fragwürdige Entscheidungen zu unserem Nachteil.

 

Das könnte Dich auch interessieren …