Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Warum nicht mal positiv überraschen?

Alles auf Sieg! So muss das Motto lauten, denn bedeutungsschwanger wird von Fans und Medien das Wort Abstiegskampf an den Verein herangetragen und das nicht ohne Grund. Den dreizehnten Platz, den Röchling im Moment einnimmt, trennt nur ein Punkt von den Abstiegsrängen und dieser Super-GAU ist bei allen Randproblemen unbedingt zu vermeiden. Deswegen sollte mit dem weiteren Punkten noch in der Hinserie, und zwar in Mainz begonnen werden.

Der Gegner scheint zur absoluten Unzeit zu kommen. In einer Phase, die für Röchling besonders kritisch ist, gastiert man am 11. Spieltag beim unangefochtenen Tabellenführer TSV Schott Mainz, der seit neun Spielen ungeschlagen ist.

Besonders beeindruckend ist in dieser Spielzeit die Offensivabteilung der Mainzer. Janek Ripplinger (7 Treffer) und Assibey- Mensah (5 Tore) sowie Spielmacher Jost Mairose sind die Topspieler der Oberliga.

Ein mutiger und kämpferischer Auftritt wäre ein guter Schritt in Richtung des Neuanfangs, der alsbald mit dem neuen Mann an der Seitenlinie erfolgen wird. Vor allem ist es nach all den Punktverlusten gegen nominell schwächere Gegner endlich Zeit für eine positive Überraschung – warum nicht ausgerechnet am Samstag.

Die nötige Konzentration über die volle Spielzeit wird es auf jeden Fall brauchen, um Zählbares aus Mainz mitzubringen.

Das könnte Dich auch interessieren …