Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Schmeichelhafter 2:0 Sieg gegen Arminia Ludwigshafen

Heute war jedes Ergebnis möglich, Sieg, Unentschieden und Niederlage !
Aber warum sollten wir nicht auch einmal Glück haben.
In den ersten 15 Minuten ging es hin und her ohne dass eine Mannschaft zwingende Tormöglichkeiten hatte.
Wir spielten in dieser Phase etwas gefälliger, was durch einen schönen Angriff über Birster und eine Eckballchance zum Ausdruck kam.
Dann fiel das bis dahin verdiente 1:0 durch Nico Zimmermann, der den Ball in der 17. Minute platziert im linken, unteren Eck versenkte. Das sollte doch Sicherheit geben. Aber nein, denn direkt im Anschluss an unsere Führung hatte Ludwigshafen mehrere Chancen durch die Nr. 19 Nico Pavic und den immer gefährlichen David Braun (Nr. 14), der mehrere gute Flanken hereinbrachte aber für uns, Gottlob ohne Einschlag.
Ab der 30. Minute wude Ludwigshafen stärker und wollte unbedingt vor der Pause noch den Ausgleich erzielen.
Es gab mehrere Ecken für die Arminia die durch schwache Abschlüsse abgewehrt oder haushoch drübergesemmelt wurden und wenn mal ein Schuß auf unser Gehäuse kam, war unser Sebastian Buhl zur Stelle.
Auf unserer Seite gab es mal wieder viel zu viele Abstimmungsprobleme, wobei sich dem Gegner immer wieder Konterchancen boten und wir großes Glück hatten, als Ludwighafens Daniel Gulde den Ball in der 40. Minute an die Latte nagelte, wobei Basti wohl keine Abwehrchance gehabt hätte. Durchatmen und weiter gings.
Nach einem Foul an Nico Zimmermann bekam der Gegner zurecht die gelbe Karte und beim anschließenden Freistoß hatte Kevin Saks noch eine Superchance zu erhöhen, aber der Schuß ging knapp drüber, dann Halbzeitpfiff.

Die knappe 1:0-Führung wollte die Arminia nun mit aller Macht ausgleichen, was aber auch durch deren haufenweise produzierten Ungenauigkeiten und Fehlschüsse nicht gelang.
Bei uns schienen nun alle den Kopf verloren zu haben und es ging zeitweise gar nichts mehr. Es wurden Fehlpässe über Fehlpässe produziert, als hätte man das Kicken über Nacht verlernt. Unfassbar was da lief. Die Zuschauer warteten sekündlich auf den Ausgleich und weitere Tore der Arminia.
Hier fehlte eindeutig die starke Hand, die klare Strukturen in die Reihen gebracht und vor allem das Selbstvertrauen gestärkt hätte.

Ludwigshafen bekam allerdings in dieser überlegenen Phase auch nicht viel auf die Reihe, sodass wir doch immer wieder auch riesige Konterchancen hatten.
Dieses Chaos auf unserer Seite dauerte bis zur 70. Minute – bis Nico Zimmermann nach schönem Pass das entkrampfende 2:0 erzielte, indem er rechts am Torwart vorbei einschob.
Mittlerweile gab es auf beiden Seiten mehrere Wechsel. Nach dem 2:0 lief es wieder gesitteter in unseren Reihen und wir hatten wieder etliche, unglaubliche Chancen, aber es passierte nichts mehr.

Alles in Allem ein um ein Tor zu hoher Sieg, aber wen interessiert das noch. 3 bitter nötige Punkte gegen den Abstieg sind eingefahren !

Peter Molter

Fotos von Jürgen Bennoit

Das könnte Dich auch interessieren …