Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Überheblich, pomadig, uninspiriert! Nur ein mageres 1 : 1 beim Aufsteiger TSV Emmelshausen

Mit einem 1-1 beim Abstiegsaspirant in Emmelshausen hat unser SV Röchling es versäumt den Abstand auf Platz 3 auszubauen und gleichzeitig RW Koblenz unter Druck zu setzen. Zu Anfang hatten wir zwei sehr gute Chancen um in Führung zu gehen, aber weder Mazi noch Marcel Linn beachten den Ball über die Linie. Fast im Gegenzug die Riesenchance für die Gastgeber hier hatten wir Glück nicht in Rückstand zu geraten. Nach durchaus schwungvollen ersten 15 Minuten in den wir klar dominierten, kam dann Emmelshausen besser ins Spiel. In Minute 27 fiel nach einem Freistoß im Halbfeld das überraschende 1-0 für die Kellerkinder aus dem Hunsrück. Langer Ball ans Eck des Fünfmeterraum, Torhüter und Abwehrspieler segelten parallel am Ball vorbei und ein Emmelshausener drückt die Kugel unbedrängt ins Völklinger Gehäuse. Röchling schien vom Rückstand kurzzeitig leicht geschockt und brauchte gut 10 Minuten um wieder ins Spiel zu kommen. Obwohl auch Emmelshausen in der Phase wenig einfiel, hatte der Gastgeber einen weiteren „Riesen“, hier hielt uns unser Keeper Patrick Herbrand im Spiel und bügelt somit seinen Bock vom Gegentor wieder aus. Drei Minuten vor der Pause fiel nach einem schön über die linke Seite vorgetragenen Angriff und schneller Spielverlagerung nach rechts durch einen satten Schuss von Dimmi der verdiente und von den 30 angereisten Völklinger Fans viel umjubelte 1-1. Dann war Halbzeit. Zu dem Zeitpunkt waren die Röchling-Fans unter den 335 Zuschauern noch guter Dinge und hatten den Dreier fest eingeplant. Wir kamen auch ähnlich wie zu Beginn gleich wieder gut ins Spiel und verzeichneten durch Marcel Linn die erste Dicke Chance. Danach plätscherte das Spiel bis zur 75 Minute vor sich hin und man bekam den Eindruck, Emmelshausen wollte aber konnte nicht besser und unsere Elf dachte wohl, irgendwann fällt schon noch der Siegtreffer. Auch der Wechsel zur Pause, Dausend kam für Birster, brachte vorne nicht mehr Durchschlagskraft. Wir machten in der Spieleröffnung zu viele Fehler, es mangelte an Durchsetzungsvermögen in den Zweikämpfen und von Esprit in der Schaltzentrale war nix zu sehen. Dass erkannte auch Trainer Günter Erhardt und brachte in der 70 Minute, trotz Trainingsrückstand, Regisseur „Zimbo“ Zimmermann. Jetzt wurde es im Mittelfeld besser und wir warfen in den letzten 10 Minuten alles nach vorne und erspielten uns fast im Minutentakt beste Chancen. Der Emmelshausener Keeper entschärfte jedoch teilweise in „Weltklassenmanier“ alles was auf seine Kiste kam! Und dann war das Spiel aus……
Fazit: ein spielerisch limitiertes Team aus Emmelshausen brachte mit einer engagierten kämpferischen Leistung unsere Abwehr öfter in Verlegenheit als gedacht und unser Spiel war (an der Stelle ringt der Autor aufgrund der Enttäuschung um die richtigen Worte) weder dynamisch noch intelligent genug um drei Punkte mit nachhause zu nehmen !!

Autor: Stefan Jacob

Das könnte Dich auch interessieren …