Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Niederlagen-Serie gegen Jägersburg gestoppt, im Bild festgehalten von Horst Lux

Nach zwei vermeidbaren Niederlagen fand der SVR heute gegen den FSV Jägersburg in die Erfolgspur zurück.

Dabei merkte man dem SVR in der ersten halben Stunde eine gewisse Verunsicherung nach zuvor zwei Niederlagen an. Jägersburg spielte gefällig nach vorne, ohne allerdings vom SVR großartig gestört zu werden. In der 30. Minute sogar das 1:0 für die Gäste nach einem Freistoß von der linken Strafraumgrenze und einem Kopfball des Jägersburgers Zicker.In der 34. Minute wird Maziar Namavizadeh kurz vor der Strafraumgrenze gefoult. Den Freistoß zirkelt Jan Issa unhaltbar ins linke untere Eck zum 1:1. Danach spielt der SVR endlich bissiger, ist auch wacher in den Zweikämpfen. Folgerichtig häufen sich nun die Chancen. Kurz vor der Halbzeit kann Fabian Scheffer auf der linken Seite alleine Richtung Tor laufen. Sein Zuspiel auf den mitgelaufenen Maziar Namavizadeh kann dieser zum 2:1 Halbzeitstand verwerten.

Die zweite Halbzeit beginnt mit einem schönen Freistoß von Maziar Namavizadeh aus zentraler Position, den der Torwart nur mit Mühe abwehren kann (49. Minute). Großchance auch in der 61. Minute, als ein Kopfball nach einem Eckball nur auf der Latte landet. Auf der Gegenseite hat der SVR Riesenglück, dass Sebastian Buhl nach einem Schuss aus kurzer Distanz glänzend reagiert und der Nachschuss nur an den Pfosten  geht. Auch in der 69. Minute Glück, dass nach einem Eckball der Gäste ein Schuss per Kopf auf der Linie geklärt werden kann. In dieser Phase des Spiels ist der SVR zu passiv und lässt den Gästen zuviel Raum für ihr Kombinationsspiel. In der 72. Minute die wohl spielentscheidende Szene: Maziar Namavizadeh wird im Strafraum klar gefoult. Elfmeter und Rote Karte für den Gästespieler. Der Gefoulte führt den Strafstoß selbst aus und nagelt den Ball an die Unterlatte – kein Tor… In der 80. Minute hätte Jan Issa beinahe sein zweites Tor erzielt, doch sein Freistoß aus 18 Metern geht nur an die Latte. Der Torwart hätte keine Chance gehabt. In der 85. Minute hätte Maziar Namavizadeh einen mustergültigen Konter über den zuvor eingewechselten Gibriel Darkaoui erfrolgreich abschließen müssen. Nur wenig später (88. Minute) geht Darkaoui aus der eigenen Hälfte allein Richtung Jägersburger Tor und bedient uneigennützig den wieder mit gelaufenen Maziar Namavizadeh, der zum letztlich verdienten 3:1 Endstand einnetzen kann.

Fazit: Ein hart erkämpfter Arbeitssieg, bei dem Maziar Namavizadeh und Jan Issa die Akzente setzten.

Das könnte Dich auch interessieren …