Mit blauem Auge davongekommen

Die Pokalsensation lag in der Luft. Zur Halbzeit führte der Underdog aus der Verbandsliga mit 2:1.

Zunächst hatte Kevin Saks unsren SVR per Kopf in Führung gebracht. Da waren 20 Minuten gespielt und es schien alles nach Plan zu laufen. Aber schon 5 Minuten später traf Routinier Eiloff zum Ausgleich. Danach war Rosseln am Drücker und hatte noch 2 sehr gute Chancen. 3 Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte Jean-Paul Fries mit einem sehenswerten Distanzschuss auf 2:1. Die Führung für die Heimelf war mehr als verdient. Mit unbändigem Kampfwillen kaufte der SCG dem Favoriten jeglichen Schneid ab.

Nach der Pause legte sich unsere Mannschaft deutlich mehr in’s Zeug und das Geschehen fand zunehmend in der gegnerischen Hälfte statt. Obwohl bei den Gastgebern die Kräfte allmählich schwanden, blieben sie erstaunlich stabil und tauchten immer wieder gefährlich vor dem von Benni Sorg gehüteten Tor auf. Trotz etlicher guter Torchancen dauerte es bis zur 73. Minuten, als Yacine Baizidi den 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Verlängerung

Eine Großtat von Benni Sorg verhinderte zu Beginn der Verlängerung einen erneuten Rückstand. In Minute 101 erhöhte Kevin Saks auf 3:2, 6 Minuten später landete sein Heber an der Latte. Fünf Minuten vor Schluss ebenfalls ein Lattentreffer der Rossler, ehe Saks mit seinem dritten Tor auf 4:2 erhöhte.

Gerade noch rechtzeitig erkannten unsere Jungs, dass Großrosseln an diesem Abend nur über den Kampf bezwungen werden konnte. Einem bescheidenen Auftritt in der ersten Hälfte folgte eine beherzte Vorstellung ab der 45. Minute. Der SCG überzeugte mit einer engagierten Leistung und überraschte auch in spielerischer Hinsicht. Bis zum Schluss hielt man die Partie offen und konnte mit der Leistung mehr als zufrieden sein.

Das könnte Dich auch interessieren …