Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Im Spiel der Verfolger gegen Arminia Ludwigshafen konnte der SVR mit 4:0 verdient drei Punkte einfahren.

Beim SVR stand die Neuverpflichtung vom FSV Frankfurt, Maziar Namavizadeh, in der Startelf. Und eins vorweg. Maziar überzeugte auf ganzer Linie.

Der SVR beherrschte von Anfang an das Geschehen und ließ dem Gast aus Ludwigshafen keine Chance zur Entfaltung. Mit aggressivem Pressing wurden verlorene Bälle schnell wieder zurück erobert.

 

Bereits nach zwölf Minuten fiel folgerichtig das 1:0 für den SVR. Über Jannik Luca Messner kam der Ball flach zu Felix Dausend, der auf den freistehenden Jan Issa ablegte. Dessen Schuss prallte vom herausstürzenden Torwart als Bogenlampe ins Tor.

Auch in der Folgezeit hatte der SVR die Partie im Griff. Die Mannschaft erspielte sich Chance um Chance. Die größte vergab sie in der 23. Minute, als ein Ludwigshafener Verteidiger noch gerade so mit dem Kopf vor einem einschussbereiten SVR-Spieler klären konnte.

In der 27. Minute die bis dahin erste „Chance“ der Gäste. Einen 30 Meter Freistoß der Gäste konnte Sebastian Buhl ohne Mühe  abfangen.

Nach einer halben Stunde schaltete der SVR einen Gang zurück, ohne jedoch das Heft aus der Hand zu geben. Verständlich nach dem hohen Anfangstempo…

In der 35. Minute hätte Maziar Namavizadeh beinahe sein erstes Tor für den SVR erzielt: Von  links lief er allein auf den Torwart zu, der aber den Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke abwehren konnte.  Ein Abspiel in die Mitte zum einschussbereiten Felix Dausend wäre vielleicht besser gewesen…In der Nachspielzeit dann doch noch eine Chance für die Gäste: Der Schuss ging nur knapp über das Tor…

Maziar Namavizadeh am Ball (Foto: Hell)

Maziar Namavizadeh am Ball (Foto: Hell)

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wirkten die Ludwigshafener etwas engagierter, ohne aber zwingende Chancen zu erspielen. In der 51. Minute die erste Gelbe Karte für Maziar Namavizadeh. Eine Minute später ein Sahnepass von ihm auf Felix Dausend, der aber noch am Torwart scheiterte. Beim nächsten Versuch klappte es besser und nach herrlicher Hereingabe von Maziar Namavizadeh konnte Felix Dausend mit einem langen Bein den Ball zum hochverdienten 2:0 über die Linie drücken.

In der 57. Minute Glück für den SVR, dass der Gästespieler nach einem Dribbling den Ball nur auf die Latte setzte.

Fast im Gegenzug konnte Jan Issa mit seinem zweiten Treffer, wieder auf Zuspiel von Maziar Namavizadeh, das 3:0 markieren. Freistehend platzierte er den Ball aus knapp 20 Metern fast aus dem Stand im linken unteren Eck. Der Torwart hatte keine Chance…

Maziar Namavizadeh krönte seine gute Leistung mit dem 4:0. Nach einem Einwurf auf der linken Seite legte Julian Kern den Ball mit der Brust mustergültig für Maziar Namavizadeh auf. Der Schuss schlug ins rechte untere Eck des Gästetores ein.

Der SVR zeigte auch in der Folgezeit flüssige Kombinationen und hätte sogar noch das eine oder andere Tor erzielen können.

 

Fazit: Ein auch in der Höhe verdienter Sieg des SVR, wobei vor allem der unermüdliche Jan Issa und Neuzugang Maziar Namavizadeh aus einer heute hervorragenden Mannschaft herausragten.

Das könnte Dich auch interessieren …