Bittere Niederlage nach 2:0 Führung

In den ersten 10 Minuten tat sich fast nichts. Respektvolles Abtasten auf beiden Seiten. Während Koblenz weiterhin verhalten agierte, übernahm der SVR danach mehr und mehr die Initiative. Ein erstes Ausrufezeichen setzte Kevin Saks als er über rechts an Torhüter Paucken vorbeizog, aber zu weit abgedrängt wurde. Nach der darauffolgenden Ecke köpfte Marius Schley knapp über das Tor. Nach einer Viertelstunde die erste Offensivaktion der Hausherren. Leon Gietzen überraschte mit einem Fernschuss, der knapp daneben ging. In der 20. Minute ein schönes Solo von Julian Kern, allein der Abschluss ging daneben. In der 24. Minute hatten wir Glück. Mit Mann und Maus verhinderte unsere Abwehr den Rückstand gegen Kabashi und den Nachschuss von Hombach. Denker und Lenker Zimmermann hatte in der 28. Minute die Führung auf dem Fuß, konnte jedoch nicht kontrolliert abschließen. In der 33. Minute die bislang beste Chance, als ein kluger Konter über Zimbo wieder den Kopf von Marius Schley fand, doch der verfehlte erneut knapp das Gehäuse. Beim dritten Versuch war unser Kapitän erfolgreicher. Nach einer Ecke erzielte er mit dem Fuß die längst verdiente 1:0 Führung für unseren SVR. Danach glich die Koblenzer Abwehr einem Hühnerhaufen. Zimmermann’s Schuss parierte Keeper Dieter Paucken großartig. Völklinger Chancen im Minutentakt. Dimmi blieb aus guter Position über rechts hängen. Ein Kopfball von Kevin Saks ging an die Latte (39.) und in der 41. Minute wurde Zimbo beim Schussversuch behindert. In den letzten 5 Minuten vor der Pause wurde auch Koblenz mal gefährlich. Kabashi’s schönes Tor wurde wegen vorangegangenen Handspiels nicht anerkannt. Ein Fernschuss von Softic ging haarscharf daneben und bei Gietzens Schlenzer war Basti Buhl auf dem Posten. Mit der knappen aber verdienten Führung ging es in die Pause.
Nach dem Wechsel kamen die Gastgeber mit deutlich mehr Biss aus der Kabine. In der 48. Minute brannte es lichterloh. Gleich 3 Versuche aus kurzer Distanz wurden mit dem Einsatz sämtlicher Abwehrspieler verhindert. Koblenz übernahm nun eindeutig das Kommando, während unser SVR sich auf seltene Konter verlegte. So in der 53. Minute, aber Kevin Saks Hereingabe landete beim Gegner. 2 Minuten später rettete Jannik Meßner im letzten Moment gegen Hombach. Dann schloss Luka Dimmitrijevic einen Konter souverän zur 2:0 Führung ab. Der Drops war gelutscht, so schien es. Eldin Hadzic scheiterte kurze Zeit später an Keeper Buhl. Was sollte jetzt noch passieren? In der 60. Minute hätte man bei einem Konter in Überzahl alles klar machen können, aber Dimmi lief in’s Abseits. Danach schaltete Röchling nur noch in der Verwaltungsmodus und in den letzten 20 Minuten kippte das Spiel total. Nach einem Patzer von Buhl (ansonsten fehlerfrei) erzielte Felix Käfferbitz den Anschlusstreffer. Buhl entschärfte kurz darauf einen Schuss von Hadzic. 10 Minuten vor Schluss nutzte Hombach eine Unachtsamkeit unserer Abwehr zum Ausgleich. Dabei hätte es bleiben können. Die letzte schwarzrote Offensivaktion vergab Fabian Scheffer, als sein Abspiel über rechts am Gegner hängen blieb. Ganz anders dagegen die TuS. Fünf Minuten vor Schluss erzielte Adrian Knop auch noch das Siegtor. Bitter für unsere Mannschaft.
Fazit: In der ersten Halbzeit war unser SVR die bessere Mannschaft und hatte mehr Torchancen. Besonders nach dem zweiten Tor schien der Sieg zum Greifen nah. Aber unser Team schaltete zu früh runter. In den letzten 20 Minuten wurde die Heimelf ihrer Favoritenrolle gerecht und drehte das Spiel in beeindruckender Weise. So verspielte Röchling wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Das könnte Dich auch interessieren …