Von Kraftakt zu Kraftakt!

Röchling besiegt die SG BaWeWo in der 5. Runde im Saarlandpokal mit 3:2. Am Ende eines umkämpften Spiels steht der Achtelfinal-Einzug. Es gibt wohl kaum einen Ausdruck, der ähnlich oft bemüht wird, wenn es um die Umschreibung eines umkämpftes Fußball-Sieges geht, wie das Spiel am Mittwoch: der „Kraftakt“. Zur Ehrenrettung der Fußballsprache müssen wir jedoch eingestehen: einige Begriffe – egal wie ausgelutscht sie auch sein mögen – treffen den Kern immer noch am besten. Und so war Röchlings Erfolg gegen den Verbandsligisten auch in der Rückschau eben ein Kraftakt – und das auf allen Ebenen.

Bei allen fanpolitischen Diskussionen steht am Samstag zumindest für die 22 Spieler auf dem Platz der sportliche Wettkampf im Vordergrund.

Röchling reist selbstbewusst an die Mosel

Nach drei Pflichtspielsiegen in Serie befinden sich die Schwarzroten in guter Form, die Vorfreude auf das Spiel in der Moselstadt groß: Nico Zimmermann weiß haargenau, was sein Team erwartet. “Da wird die Post abgehen”, sagt der Mittelfeldstratege des SV Röchling mit Blick auf das Auswärtsspiel am Samstag (14 Uhr) beim Titelanwärter SV Eintracht Trier. Wegen der sehr emotionalen Atmosphäre im Moselstadion sei es notwendig, “dass wir im Kopf stabil sind”. Die Stimmung im Team ist gut, wir sind allerdings sehr fokussiert und hungrig, weshalb wir auch in Trier unbedingt etwas Zählbares mitnehmen wollen.“ so Interimstrainer Justin Erhardt.

Mit 26 Punkten liegt der Gastgeber derzeit auf dem sechsten Tabellenplatz. Die Moselstädter stellen nach dem FCK II gemeinsam mit dem Tabellenführer TSV Schott Mainz die zweitbeste Defensive der Liga. Noch beeindruckender ist jedoch die Tatsache, dass die Mannschaft von Josef Cinar im altehrwürdigen Moselstadion seit Saisonbeginn unbesiegt ist.

Die Eintracht zeigt einen erfrischenden Fußball und versucht mit wenig langen Bällen, die Situationen spielerisch lösen. Der Gastgeber hat viele Spieler mit hoher individueller Qualität, da müssen wir höllisch aufpassen“, so die Analyse von Zimmermann und Erhardt. „Wir wollen den Schwung aus den vergangenen Spielen mitnehmen und sind heiß darauf, die nächsten Punkte einzufahren“.Das Duell am Samstag verspricht so eine Menge an Spannung.

Das könnte Dich auch interessieren …