Unter die Räder gekommen

Keiner der 130 Zuschauer und schon gar nicht die etwa 15 Mitgereisten hätten nach 45 Minuten gedacht, dass es am Ende so bitter für unseren SVR ausgehen würde. Auch nicht, als Kaiserslautern in der 28. Minute durch Jonas Singer in Führung ging. Denn Nico Zimmermann konnte schon 5 Minuten später per Handelfmeter ausgleichen. Zimbo, Dimmi und Marius Schley hatten weitere gute Chancen auf dem Fuß, aber leider am heutigen Tag kein Schussglück. Demgegenüber stand noch eine Riesenchancce des FCK und so ging es mit dem 1:1 leistungsgerecht in die Pause.
Nach dem Wechsel fiel die Entscheidung zugunsten der Hausherren innerhalb von 9 Minuten. Portmann, Hemlein und Bakhat sorgten zwischen der 51. und 60. Spielminute für die 4:1 Führung, ein Rückstand, der jegliche Gegenwehr unserer Jungs erlahmen ließ. Dann folgte noch der Galaauftritt des Anil Aydin. Der junge Lauterer, kurz zuvor eingewechselt, schraubte mit seinem Hattrick das Ergebnis auf 7:1. Danach beendete Schiri Alexander Mross das aus unserer Sicht grausame Spiel.
Wie ernst der 1.FCK diese Aufgabe nahm zeigt der Einsatz einiger Spieler der 1. Mannschft. So verstärkte Trainer Hans-Werner Moser seine U21 u.a. mit Christoph Hemlein und Flavius Botiseriu.
Nach einer ansprechenden 1. Halbzeit, in der wir mehr Torchancen hatten, ist der Leistungseinbruch höchstens mit den 3 schnellen Gegentoren zu erklären. Danach brachen alle Dämme. Wir konnten im gesamten 2. Durchgang keine nennenswerte Tormöglichkeit verbuchen. Jetzt heißt es Mundabputzen und abhaken. Besser einmal hoch verloren als fünf mal knapp. Im letzten Spiel dieses Jahres müssen wir gegen den Tabellenletzten Hassia Bingen unbedingt punkten, um einigermaßen beruhigt in die Winterpause gehen zu können.

Das könnte Dich auch interessieren …