Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Röchling geht gegen Koblenz leer aus

Die Mannschaft von Trainer Andreas Wellner unterlag dem TuS Koblenz mit 0:1.
Der SV Röchling wartet in der neuen Saison weiter auf den ersten Heimsieg. Das Team unterlag dem TuS Koblenz vor 300 Zuschauern mit 0:1 (0:1).

Röchling begann mit zwei Änderungen in der Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Engers: Für den angeschlagenen Baizidi verteidigte Sandro Kempf rechts hinten. Auf dem linken Flügel begann Meriton Mehmedi statt Luka Dimitrijevic. Die Gäste aus Koblenz erwischten einen Auftakt nach Maß. Eine Linksflanke von Jan Rieder versenkte Leon Waldminghaus per Direktabnahme aus dem Rückraum unhaltbar in die Maschen. Auch Röchling Trainer Andreas Wellner trifft – und zwar den Nagel auf den Kopf. Er fasst das Spiel am Ende so zusammen: „Wir haben vor Augen geführt bekommen, dass wir defensiv immer zu 100 Prozent da sein müssen“.

Die Führung im Rücken passte den Gästen natürlich haargenau ins Konzept. Denn fortan stellten sie ihren Energieriegel auf und lauerten auf Konter. Das sah zunächst auch gefährlich aus, weil Röchling durch das Gegentor angeschlagen wirkte. Nach etwa der Hälfte der ersten Halbzeit hatten die Schwarzroten dann den Kopf wieder gerade gerückt und nahmen nun das Spiel in die Hand. Bis zum Strafraum sahen die Kombinationen meist auch gut aus, doch zu oft war der finale Pass einfach zu ungenau. Die besten Chance des ersten Durchgangs hatte Kevin Saks, sein Schuss von der linken Strafraumseite touchierte aber nur die Latte.

Röchling kam aggressiv aus der Kabine, der Gast aus Koblenz ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und nahm immer wieder geschickt das Tempo raus. Trotz einiger verheißungsvollen Szenen vor dem Koblenzer Tor fehlte es wie im Spielaufbau auch hier an Präzision. Einen Kopfball von Marius Schley, einer Doppelchance durch Kevin Saks und Jordan Steiner sowie bei einem Schuss von Sandro Kempf aus spitzem Winkel vereitelte der gewohnt sichere Koblenzer Schlussmann Dieter Paucken in souveräner Manier.

Die Dzaka Elf verteidigte eisern, brachte einige Konter in Richtung Röchling Tor, scheiterte aus aussichtsreichen Positionen aber ebenfalls. In der Schlussphase warf die Wellner-Elf alles nach vorne, doch am Ende fehlte an diesem Tag die Durchschlagskraft. So nimmt der neue Tabellenführer aus Koblenz den Dreier mit an den Rhein, nicht ganz unverdient, weil sie aggressiv und mit Glück verteidigten. Röchling belohnt sich nicht für seinen Kampf in der zweiten Halbzeit, weil eben immer das letzte Stück Konsequenz fehlte. Mund abputzen und in Pfeddersheim auf 3 Punkte Jagd gehen!

Das könnte Dich auch interessieren …