Reparatur gelungen • Fotos von Jürgen Bennoit

Nach der deftigen Niederlage in Kaiserslautern konnte unser SVR ein Zeichen setzen und Hassia Bingen, einen Konkurrenten um den Klassenerhalt, deutlich in die Schranken weisen. Unsere Mannschaft wusste um ihre Bringschuld, denn eine erneute Niederlage hätte eine sehr ungemütliche Winterpause zur Folge gehabt.
Dabei machten sich Zimbo & Co. den Heimvorteil und die Tatsache, dass die Gäste bei weitem nicht die Qualität des FCK mitbrachten, zu Nutze. Von Anfang an übernahm unser Team die Initiative und zeigte den unbedingten Willen zum Sieg. Nach anfänglichem Abtasten ging unser SVR nach einer Viertelstunde in Führung. Dabei ließ Nico Zimmermann Gästekeeper Björn Müller mit präzisem Schuss keine Chance. Keine 20 Minuten waren vorbei, als Marius Schley per Kopf das 2:0 folgen ließ. In der 22. Minute hätte Julien Erhardt schon alles klar machen können, aber sein Schuss aus guter Position ging drüber. So ging es auch Marius Schley kurze Zeit später, sein Wums verfehlte ebenfalls das Ziel. Nach 33 Minuten erhöhte Zimbo auf 3:0. Kevin Saks hatte ihn von der Grundlinie mustergültig in Szene gesetzt. Nachdem Saks 5 Minuten vor der Pause noch eine Großchance vergab, stellte Marius Schley mit seinem zweiten Tor auf 4:0. Mit diesem deutlichen Vorsprung ging es in die Pause. Bingen hatte bis dahin so gut wie keine Chancen, obwohl die Gäste gar nicht mal so defensiv agierten. Unsere Mannschaft ließ bis dahin ganz einfach nichts anbrennen.
Nach dem Wechsel schien sich die Torflut ungehindert fortzusetzen, als Luka Dimitrijevic schon in der 47. Minute auf 5:0 erhöhte. Nach einer Stunde konnte erneut Dimmi das 6:0 nachlegen, bis dahin eine glasklare Angelegenheit. Dann ließen es unsere Jungs etwas ruhiger angehen und die Gäste aus Bingen hatten jetzt ihre beste Phase. Als unsere Mittelfeldstrategen Zimmermann und Jordan Steiner ausgewechselt wurden bekam die Elf von Trainer Thomas Eberhardt sogar etwas Oberwasser. In der 73. Minute gelang Baris Yakut das 1:6, nicht mehr als ein Ehrentreffer. Bingen hätte 5 Minuten später nachlegen können, der Schuss ging aber knapp am Tor vorbei. Die letzte schöne Aktion hatte unser SVR 10 Minuten vor Schluss. Julien Erhardt konnte aber die gelungene Vorarbeit von Dimmi nicht veredeln.
Fazit: Im letzten Spiel vor der Winterpause konnte unsere Mannschaft vor etwa 120 Zuschauern noch mal eine versöhnliche Leistung abrufen und sogar etwas für’s Torverhältnis tun. Es hätte brenzlig werden können, nun dürfen wir aber etwas entspannter in die Winterpause gehen, in der allerdings schon an den Stellschrauben für die Zukunft gedreht wird.

Das könnte Dich auch interessieren …