BFV Hassia Bingen zu Gast im Hermann-Neuberger-Stadion

Der SV Röchling Völklingen hat es nach der Auftaktniederlage beim FC Hertha Wiesbach mit dem Aufsteiger BVF Hassia Bingen zu tun. Keine einfache Aufgabe, denn der Liga Neuling zeigte sich am ersten Spieltag angriffslustig und besiegte die TSG Pfeddersheim mit 3:1 Toren. Das Team von Günter Erhardt wird sich mächtig strecken müssen, um einen Fehlstart in die neue Saison zu vermeiden.

Der BFV Hassia Bingen, die Elf vom Mäuseturm, gehörte lange Jahre zum Stamm-Inventar der früheren Oberliga Südwest. Die letzte Runde dort liegt allerdings auch schon eine Weile zurück, am Ende der Saison 2009/2010 stieg der Verein in die Verbandsliga Südwest ab, 2013 folgte sogar der Gang in die Landesliga – trotz 13 Saisontoren des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs Ailton. Nach zwei Jahren, in denen ein weiterer Abstieg nur um zwei Punkte hatte verhindert werden können, ging es 2015 schließlich zurück in die Verbandsliga, in der seitdem immer ein Platz im vorderen Tabellendrittel gelungen war. Dieses Jahr glückte schließlich dem Team von Trainer Nelson Rodrigues der Sprung auf Relegationsplatz zwei hinter dem souveränen Meister FC Arminia Ludwigshafen. Die erfolgreichsten Torjäger von Hassia Bingen waren in der Spielzeit 2017/18 Fabian Liesenfeld (24 Treffer), Mukerreu Serdar (20) und Enes Sovtic (13). Der sicherlich bekannteste Spieler aus Röchling Sicht, war Jürgen Janz, der sein letztes Spiel in der 2. Bundesliga am 21. Mai 1977 bei der 1:4-Niederlage beim KSV Baunatal absolvierte. Ab dem 1. Juli 1977 stand er für zwei Jahre bei Hassia Bingen unter Vertrag, bevor er im Sommer 1980 nach Mainz zurückkehrte.

Das könnte Dich auch interessieren...