Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

3:0 Sieg gegen FCK II. – Joker Maziar Namavizadeh sorgt für die Entscheidung

Nach einer vor allem im ersten Durchgang sehr dezenten Vorstellung konnte Röchling sich am 21. Spieltag über einen eminent wichtigen Heimsieg gegen die U21 des 1.FC Kaiserslautern freuen. Im ersten Heimspiel des Jahres überließ die Mannschaft von Günter Erhardt in den Anfangsminuten zunächst den Gästen das Feld, zog sich weit zurück und kam selbst zu keinen nennenswerten Offensivaktionen. Mit zunehmender Spieldauer gewann man die Kontrolle zurück und kombinierte bis zum Strafraum teilweise gefällig. Doch außer einer schön heraus gespielten Chance, die Marcel Linn überhastet vergab, gelang es den Schwarzroten nicht, aus dem Spiel heraus Gefahr zu entwickeln. Als in der 23. Minute Nico Zimmermann den Ball per Ecke in den Strafraum hob, war Felix Dausend zur Stelle und köpfte zur vielumjubelnden 1:0 Führung ein. Die Zuschauer freuten sich entsprechend zum ersten, aber längst nicht zum letzten Mal an diesem sonnigen Samstagnachmittag. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es im Röchling Strafraum eine Schrecksekunde: Nach einer Ecke wurde der frühere FCK-Jugendspieler Patrik Herbrand im Rückwärtslaufen unglücklich getroffen und musste mit einer starken Schwellung im Gesicht seinen Platz zwischen den Pfosten räumen. An dieser Stelle „Gute Besserung Patrik“. Für Herbrand wurde Sebastian Buhl eingewechselt. Im zweiten Durchgang fand Röchling – auch Dank der Hereinnahme von Maziar Namavizadeh –  immer besser ins Spiel. Der erste konsequent zu Ende gespielte Angriff sorgte dann auch gleich für die Vorentscheidung. Einer der zahlreichen Steilpässe auf „Mazi“ konnte vom Defensivverbund der jungen Roten Teufel nur unzureichend geklärt werden und lieferte die Ouvertüre für einen satten Schuss des Iraners unter die Torlatte zur 2:0 Führung.

Das Ergebnis spielte Röchling in die Karten. Zwar probierten es die Pfälzer auch in der Folge noch mit einigen offensiven Wechsel und hohen Bällen in Röchlings Strafraum, echte Spannung kam aber nicht mehr auf. Für den Schlusspunkt sorgte in der Nachspielzeit erneut Joker Maziar Namavizadeh, der vom Punkt traf, nachdem Schiedsrichter Torsten Moog nach einem langen, harmlosen Ball auf Handspiel von Jonas Scholz entschieden hatte.Am Ende brachte Röchling das Ergebnis souverän über die Zeit.

Das könnte Dich auch interessieren …