Neue Oberliga spielt in zwei Zwölfer-Staffeln

Die 24 Vereine der neuen Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar haben sich bei einer Videokonferenz des Regionalverbands nahezu einstimmig für einen Spielmodus mit zwei regionalen Zwölfer-Staffeln ausgesprochen.

Die Oberliga wird geteilt in eine Nord- und Südstaffel mit je 12 Teams.

Nord:
Trier, Salmrohr, Emmelshausen, Mülheim-Kärlich, Koblenz, Engers, Eisbachtal, Karbach, FCK II, Bingen, Waldalgesheim, Gonsenheim.

Süd:
Wormatia, Pfeddersheim, Ludwigshafen, Dudenhofen, Mechtersheim, Speyer, Eppelborn, Jägersburg, Elversberg II, Völklingen, Wiesbach, Diefflen.

Die jeweils sechs besten Teams spielen danach eine Meisterrunde, die übrigen zwölf eine Abstiegsrunde. Gespielt wird nur gegen die sechs Teams aus der anderen Staffel, die Punkte und Tore aus den bereits absolvierten Spielen gegen die anderen fünf aus der eigenen Staffel werden übernommen. Macht insgesamt 34 Spiele.

Der Sieger der Meisterrunde steigt auf, der Vize spielt Aufstiegsspiele gegen die Vizes aus BaWü und Hessen. In der Abstiegsrunde erwischt es maximal acht Mannschaften, je nachdem wie viele aus der Regionalliga runterkommen oder ob der Vize den Aufstieg nicht schafft. 2021/22 soll die Liga „normal“ gespielt werden mit 22 Mannschaften.

Das könnte Dich auch interessieren …