Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

Glücklicher Sieg gegen Verfolger • Fotos von Jürgen Bennoit

Mit viel Glück und einem glücklichen Händchen des Trainers gewann der SVR knapp gegen den SC Karbach

Der SVR musste auf seinen Top-Stürmer Felix Dausend verzichten, der sich während der Woche schwer verletzt hatte. Dies merkte man auch im Spiel nach vorne.

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt: Der SVR versuchte, das Spiel zu bestimmen. In das Spiel schlichen sich aber immer wieder leichtsinnige Fehler ein, die es dem Gegner leicht machten, die Angriffe der Hausherren zu parieren.

Chancen entstanden eher zufällig. Die erste und einzige wirkliche Großchance vergab Jan Issa kurz vor der Halbzeit, als dessen Schuss von halb rechts der Torwart gerade noch zur Ecke abwehren konnte.

In der zweiten Halbzeit begann der SVR unkonzentriert und verlor immer wieder leichtfertig den Ball. Einer dieser Ballverluste führte promt zum (berechtigten) Elfmeter für die Gäste: Den fälligen Elfmeter konnte Sebastian Buhl parieren. Zu unplatziert und schwach war die Ausführung!!

In der Folge hatten die Gäste weitere hochkarätige Chancen: Alleine Sebastian Buhl ist es zu verdanken, dass die Gäste nicht in Führung gingen.

In der 85. Minute wechselte Trainer Erhard den lange verletzten Marvin Wollbold ein. Keine 2 Minuten später (87.) markiert dieser das 1:0 für die Hausherren. Nach einem Eckball landet der Ball auf der Latte und der Abpraller konnte im Gewühl von Marvin Wollbold verwertet werden.  In der Folge hätte der SVR das Ergebnis noch ausbauen können, aber letztlich blieb es beim knappen Ergebnis.

Fazit: Der SVR gewann mit etwas Glück und Dank eines überragenden Torwartes gegen tiefstehende Gäste. Die wenigen Zuschauer, die den Weg ins Herrmann-Neuberger-Stadion gefunden hatten, hätten ein besseres Spiel verdient.

Das könnte Dich auch interessieren …