Unnötige 3:4 Niederlage durch Tor in der 93. Minute

In der Anfangsphase fand ein gegenseitiges Abtasten beider Mannschaften ohne nennenswerte Torchancen statt, bis Kevin Saks in der 15. Minute nach einer schönen Flanke von Leon Heine das 1:0 erzielte. Anschließend scheiterte der Elversberger Kai Merk, der des öfteren recht gefährlich im Mittelfeld agierte, am wiedergenesenen Sebastian Buhl.
Wir spielten engagiert weiter und hatten eine Doppelchance durch Fabian Scheffer in der 20. Minute, die aber vom Gästetorhüter Blankenburg per Faust abgewehrt wurde.
Die Gästespieler Gabler, Merk und Steinmetz agierten recht munter im Mittelfeld und tauchten mit ihren Kombinationen häufig gefährlich vor und in unserem Strafraum auf, ohne aber etwas zählbares daraus zu machen, sowie in der 29. Minute schon besagter Spieler Merk einen strammen Schuss auf unser Tor abfeuerte, den der nach seiner Verletzung wieder im Tor spielende Buhl souverän hielt.
In der Folge mußte das Spiel oft wegen mehrerer Fouls und Verletzungen unterbrochen werden.
Kurz vor der Halbzeit flankte Scheffer auf Zimmermann, der leitete den Ball gekonnt zu Kevin Saks weiter, der diese 100 %-ige Chance aber vergab und wir mit dem 1:0 in die Pause gingen.

Jetzt setzte Starkregen ein und das Flutlicht musste eingeschaltet werden.
Die Gäste traten auf’s Gas und Sebastian Buhl rettete mit einer Glanztat auf der Linie in der 46. Minute. Mittlerweile spielte Yacine Baizidi für den verletzten Leon Heine und Elversberg agierte wesentlich stärker als in der 1. Hälfte. Dadurch häuften sich auch die Torchancen im Minutentakt und der Elversberger Marvin Wollbold glich in der 57. Minute aus.
Nun überschlugen sich die Ereignisse und es fielen innerhalb von 6 Minuten 4 Tore.
1:2 Baier in der 66. Min.
2:2 platzierter Schuss von Kevin Saks in der 67. Minute flach ins linke Eck,
2:3 Kölsch in Minute 69 und das 3:3 durch Fabian Scheffer in der 70. Minute.
In der 75. Minute parierte Buhl einen Granatenschuß per Faustabwehr, was bei diesem glitschigen Rasen wohl auch das sinnvollste war. Es gab weitere Chancen auf beiden Seiten in der 78. und 83. Minute. Unser Trainer wechselte in der 90. Minute noch Mourchid für Dimitrijevic ein und es sollte doch endlich abgepfiffen werden, was aber nicht geschah.
Elversberg kam nochmals vor unser Tor und Tim Steinmetz markierte das 3:4 in der 93. Minute und besiegelte unsere Niederlage. Das Spiel wurde nicht mehr angepfiffen.

Ein Remis wäre OK gewesen, aber auch das 4:3 für Elversberg ging aufgrund deren starken Leistung in der 2. Hälfte in Ordnung.
Es war ein durchschnittliches Oberligaspiel an einem verregneten Sonntag.

P.M.

Das könnte Dich auch interessieren …