Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!

2:3 Niederlage gegen den FV Diefflen • Die Luft ist raus

Damit ist das Thema Aufstieg in die Regionalliga beendet. Die bittere Bilanz nach der Winterpause: ein Remis in Emmelshausen, ein Heimsieg gegen die 2. Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern und zuletzt 3 Niederlagen in Folge. Es herrscht allgemeine Ratlosigkeit unter den Anhängern des SVR, die auch Trainer Günter Erhardt auf der Pressekonferenz nicht auflösen konnte. So heißt es immer, der Gegner war kampf- und willensstärker, eine Eigenschaft, die unsere Mannschaft mit ihren angeblich technischen Vorteilen zur Zeit vermissen lässt. Es wird deutlich, dass wir mit nur einer Sturmspitze nicht viel reißen. Das Fehlen von Hitzkopf Maziar Namvizadeh macht sich mehr und mehr bemerkbar, wie lange noch, entscheidet sich am heutigen Montag…

So war es auch im letzten Heimspiel gegen den FV Diefflen. Die befinden sich zwar im Aufwind, stecken aber noch immer im Abstiegskampf. Unser SVR konnte seiner Favoritenrolle über 90 Minuten nie gerecht werden, selbst in Überzahl wurde kein Powerplay aufgezogen. Bei den Gästen war Fabian Poß mit seinen zwei Toren der entscheidende Mann. Den Ausnahmstürmer hätte man in Manndeckung nehmen dürfen, nicht unbedingt zeitgemäß aber oft wirkungsvoll. Poß brachte den FVD nach einer Viertelstunde nach Vorarbeit von Chris Haase in Führung, die Nico Zimmermann schon 5 Minuten später per Elfmeter egalisieren konnte. In der 37. Minute gingen die Gäste erneut in Führung. Unser Keeper Patrik Herbrand konnte den Strafstoß von Mielzcarek parieren und war auch beim Nachschuss zur Stelle. Beim dritten Versuch von Taghzoute schlug der Ball aber zur erneuten Führung für die Gastelf ein. Dabei war unsere Abwehr einfach zu schläfrig. Auch nach dem Wechsel agierte unsere Mannschaft verhalten und konnte den Gegner nie einschnüren. So war es ein Konter über Jan Issa, den Felix Dausend zum 2:2 abschloss. 15 Minuten vor Schluss geriet Diefflen in Unterzahl, nachdem Marvin Guss nach einer Notbremse die rote Karte sah. Auch das war keine Initialzündung. Felix Dausend traf zwar noch den Pfosten, aber im Gegenzug machte wieder Fabian Poß die Überraschung perfekt, als er 3 Minuten vor Schluss den Siegtreffer für die überglücklichen Gäste erzielte.

Man muss leider feststellen, dass die Mannschaft in dieser Konstellation wohl keine großen Erwartungen mehr erfüllen kann. Auf der Zielgerade dieser Spielzeit droht unserer Mannschaft das Mittelmaß –  entgegen aller Ansprüche, die vor einem halben Jahr formuliert wurden. Die beiden nächsten Aufgaben, das Nachholspiel gegen den Tabellenführer RW Koblenz und die Partie in Schott Mainz bieten die Chance, sich zu rehabilitieren. Die Hoffnung, dass dies gelingt, ist jedoch – vorsichtig ausgedrückt – gedämpft.

Nach dieser Saison muss eine Zäsur erfolgen. Junge saarländische Talente müssen verpflichtet werden, die uns auch finanziell weniger belasten. Diese für uns zu finden und zu begeistern, eine Mammutaufgabe, die bewältigt werden muss. Ein WEITER SO darf es nicht geben!!

 

Fotos von Jürgen Bennoit

 

Das könnte Dich auch interessieren …