SVR gewinnt ungefährdet gegen ersatzgeschwächtes Jägersburg

8 Stammkräfte musste FSV Trainer Alexander Ogorodnik ersetzen, aber es kam noch dicker: Kurz vor Spielbeginn verließ Torjäger Murat Adiguezel beleidigt das Stadion, weil er nicht in der Startelf stand.
Dermaßen geschwächt hatten die abstiegsbedrohten Gastgeber zu keinem Zeitpunkt die Chance, dieses Spiel zu gewinnen. Unser SV Röchling behielt über 90 Minuten die Kontrolle, ohne jedoch selbst zu überzeugen. So sahen die etwa 160 Zuschauer einen Sommerkick, bei dem die Hausherren wenig zustande brachten, unser SVR aber zumindest mal wieder 4 Tore schoss und verdient die 3 Punkte aus Jägersburg entführte.

Bereits in den ersten 10 Minuten zwei Halbchancen durch einen Freistoß von Jan Issa und einem Distanzschuss von Luka Dimmitrijevic, die beide das Ziel verfehlten. In der 12. Minute einer der wenigen Warnschüsse des FSV, ebenfalls vorbei. Dann ging mal Moritz Zimmer mit nach vorne, aber der Versuch des kopfballstarke Abwehrspielers ging weit über das Tor. Dann versuchten es Dimmi und Issa aus der Distanz, aber keine Gefahr für den jungen Vikoria-Keeper Oliver Habelitz. Nach einer halben Stunde eine zweite Gelegenheit für Jägersburg, im Fallen schoss ein FSV Stürmer den Ball weit vorbei. In der 35. Minute dann Handelfmeter für Schwarzrot, den Jan Issa mit ein wenig Glück zur 1:0 Führung erzielte. Mit diesem knappen Vorsprung ging es in die Pause.
5 Minuten nach Wiederanpfiff kam Felix Dausend mit dem Kopf nicht richtig hinter den Ball, sodass diese große Chance ebenfalls verpuffte. Kurz darauf die beste Chance für die Viktoria, doch unbedrängt schoss ein FSV Stürmer neben das Tor. Im Gegenzug sorgte Marcel Linn mit dem 2:0 für die Vorentscheidung. Der selbe Spieler ging kurz darauf steil über links, doch seine gute Flanke wird in der Mitte verdaddelt. Ein weiteres Lebenszeichen der Hausherren war in der 65. Minute zu sehen, ein gefährlicher Freistoß strich aus spitzem Winkel knapp vorbei. Dann noch zwei gute Ansätze der Gastgeber jeweils aus 15 Metern, die aber ohne Wirkung blieben. In der 76. Minute der entgültige KO, als Marcel Linn mit seinem zweiten Tor auf 3:0 erhöhte. 5 Minuten vor Schluss verkürzte die Viktoria durch Paul Manderscheit auf 1:3 ehe Felix Dausend in der Nachspielzeit mit dem 4:1 den alten Abstand wieder herstellte.
Endlich konnte unser SVR auswärts mal wieder gewinnen. Allerdings bei einem Gegner, dem die Abstiegsangst anzumerken und der durch die vielen Ausfälle gehandicapt war. Gelungene Aktionen im Strafraum waren hüben wie drüben Mangelware und so versuchten beide Mannschaften ihr Glück in Schüssen aus der Distanz. Das war spielerisch sicher keine Offenbahrung, mit der Chancenverwertung konnten die Röchling-Anhänger aber zufrieden sein. Doppeltorschütze Marcel Linn war dabei auffälligster Röchlingakteur.

Das könnte Dich auch interessieren …